Autoreifen wechseln – so wird der Radwechsel zum Kinderspiel!

© astrosystem - Fotolia.com
© astrosystem – Fotolia.com

Jeder Fahrzeugbesitzer muss hin und wieder Reifen wechseln – spätestens dann wenn ein Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen oder umgekehrt angesagt ist. Abgesehen davon kann es auch passieren, dass Sie aufgrund einer Panne unerwarteter Weise einen Reifen austauschen müssen.

Spätestens dann ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie bei einem Reifenwechsel richtig vorgehen. Mit ein wenig Werkzeug und Gründlichkeit ist der Reifenwechsel schnell vollzogen.

Reifen wechseln – Equipment und Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Wechsel der Reifen beginnen, benötigen Sie das richtige Equipment. Dazu gehören vor allem:

  • Neue Reifen: Achten Sie dabei auf Qualität. Gebrauchte Reifen sind mit Vorsicht zu genießen. Wenn Sie Ihre Sommerreifen und Winterreifen jeweils einlagern, sollten Sie vor dem Radwechsel immer die Profiltiefe checken. Liegt diese zu niedrig, ist der Kauf neuer Reifen zu empfehlen. Sollten Sie zudem selten bei Wetterextremen unterwegs sein, können auch Spezialreifen wie Allwetterreifen für Sie interessant sein.
  • Radschlüssel oder Radkreuz: Das Werkzeug erhalten Sie in jedem Baumarkt.
  • Wagenheber: Bevorzugen Sie einen Rangierwagenheber. Dieser erleichtert die Arbeit im Gegensatz zu herkömmlichen Wagenhebern.
  • Drehmomentschlüssel: Mit diesem Werkzeug können Sie das richtige Drehmoment einstellen, wenn Sie den Reifen festziehen. Sie finden diesen in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs.

Nützlich ist außerdem ein Stück Kreide, wenn Sie Sommerreifen bzw. Winterreifen entfernen. Damit können Sie den jeweiligen Reifen markieren – zum Beispiel mit „HL“ für hinten links“. So wissen Sie, wo dieser hingehört, wenn Sie ihn wieder anbringen. Legen Sie sich alles bereit und holen Sie – wenn möglich – eine zweite Person zur Hilfe.

Reifen wechseln – Anleitung

Wichtig für die Sicherheit beim Reifenwechseln ist, dass Sie die Handbremse fest anziehen und den ersten Gang einlegen. Bei einem Automatikauto stellen Sie die Schaltung auf „P“. Anschließend gehen Sie beim Radwechsel nach dieser Anleitung vor:

  1. Schritt: Entfernen Sie die Radkappe (falls vorhanden).
  2. Schritt: Lösen Sie die Radmuttern über Kreuz an – zunächst nur etwa eine halbe Umdrehung.
  3. Schritt: Setzen Sie den Wagenheber an. Kontaktieren Sie dazu die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs und achten Sie auf etwaige Markierungen am Auto.
  4. Schritt: Heben Sie das Auto an, bis die Reifen gerade den Kontakt mit dem Boden verlieren.
  5. Schritt: Schrauben Sie die Radmuttern vollständig ab und nehmen Sie den Reifen ab.
  6. Schritt: Setzen Sie den neuen Reifen auf und ziehen Sie die Muttern wieder über Kreuz handfest an.
  7. Schritt: Lassen Sie das Auto herab, bis die Reifen den Boden berühren.
  8. Schritt: Dann ziehen Sie den neuen Reifen mithilfe des Drehmomentschlüssels und des in der Bedienungsanleitung vermerkten Drehmoments fest.
  9. Schritt: Nun können Sie das Auto ganz ablassen und den Wagenheber entfernen.

Kontrollieren Sie anschließend noch den Luftdruck – am besten gleich den aller Reifen an Ihrem Fahrzeug.

Wichtige Hinweise zum Reifen- und Radwechsel

© industrieblick - Fotolia.com
© industrieblick – Fotolia.com

Reifen wechseln ist kein Hexenwerk. Einige zentrale Dinge sollten Sie allerdings beachten, auch Ihrer Sicherheit wegen:

  • Verwenden Sie ausschließlich unbeschädigte Radmuttern.
  • Kontrollieren Sie das Drehmoment noch einmal, nachdem Sie etwa 50 Kilometer gefahren sind.
  • Fahren Sie einen Wagen mit direktem Reifendruckkontrollsystem (RDKS), müssen Sie zum Reifenwechsel in die Werkstatt fahren. Die Kosten für den Wechsel aller 4 Sommerreifen oder Winterreifen liegen je nach Felgenart und Werkstatt bei 30-100. Besteht noch Bedarf in Bezug auf das Auswuchten, kann der Radwechsel noch etwas teurer werden.
  • Wechseln Sie immer beide Reifen auf einer Achse. Unterschiedliche Profile können sonst die Unfallgefahr erhöhen.

Auch die Werkstatt macht Sinn

Falls unterwegs ein Reifenwechsel fällig wird, kommen Sie kaum darum herum, den Austausch selbst vorzunehmen. Um einen ganzen Satz Reifen zu wechseln (Sommerreifen oder Winterreifen) kann es durchaus sinnvoll sein, dazu in die Werkstatt zu fahren. Dort können Sie den Reifenwechsel mit einer kleinen Inspektion verbinden und auch gleich von einem Fachmann kontrollieren lassen, ob alle Reifen noch in Ordnung sind. Bei ungleichmäßigem Abrieb können Sie die Sommerreifen oder Winterreifen eventuell noch auswuchten lassen.

Check Also

Halbautomatik – Getriebe zwischen Kupplung und Automatik

Wer heute ein Auto kauft, hat die Auswahl aus verschiedenen Getriebearten. Dabei gehen viele Menschen …