Niedert: Keine Geschwindigkeitsmessungen durch Aussparungen an Bushaltestelle

Radarkontrolle B 327 Niedert

An einer Bushaltestelle direkt an der Bundesstraße B 327 in Höhe Niedert sind zwei Aussparungen, die zwischenzeitlich mehrere Wochen für Irritationen sorgten. Diese Aussparungen sind in beide Fahrtrichtungen. Es hielten sich einige Zeit die Gerüchte, die Aussparungen seien vorgenommen worden, um dort versteckt Radargeräte aufzubauen.

Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um haltlose Gerüchte, wie am heutigen Tag endgültig klar wurde. Nach Auskunft der Messbeamten, die vor Ort anwesend waren, gibt es keine geeigneten Messgeräte, die dort zum Einsatz kommen könnten. „Die Löcher sind viel zu hoch, wir verfügen über kein Gerät, mit dem wir dort überhaupt messen könnten“, so die Messbeamtin vor Ort.

Kurze Zeit überlegten und diskutierten die Beamten, ob der Einsatz einer Radarpistole an dieser Stelle möglich sei. Doch auch hierfür wären die Aussparungen im Bushaltestellenhäusschen zu hoch. Würden Messungen daraus vorgenommen werden, könnten gewisse Abstände und Messvorschriften nicht eingehalten werden.

Die Autofahrer können also durchatmen, die Bushaltestelle dient nicht als hinterlistiges Versteck für irgendwelche Geschwindigkeitsmesssysteme.